Neuerscheinung: „Die Übersetzung der Organisation. Pädagogische Ethnographie organisationalen Lernens“

Nicolas Engel

Die Übersetzung der Organisation. Pädagogische Ethnographie organisationalen Lernens

 

Reihe: Organisation und Pädagogik, Band 14

2014, XVI, 440 S. 11 Abb., 5 Abb. in Farbe.
http://www.springer.com/springer+vs/p%C3%A4dagogik/erziehungswissenschaf…

  • Organisationales Identitätslernen ist eine Übersetzungsleistung
  • Innovative Fallstudien im Bereich Organisationspädagogik und pädagogische Ethnographie
  • Beitrag zum organisationspädagogischen Diskurs

Organisationen lernen Identität: Alltäglich produzieren, sichern und riskieren sie ein spezifisches Wissen der Identität und übersetzen dieses im Spannungsfeld ökonomischer An- und Einpassungszwänge sowie programmatischer Ansprüche der Zweckerfüllung in eine Praxis organisationaler Selbstdarstellung, in einen ‚eigenen Stil‘. Die vorliegende organisationspädagogische Untersuchung deutsch-tschechischer Grenzorganisationen zielt auf eine gegenstandsbezogene Theorie organisationalen Identitätslernens. Sie verbindet die praxistheoretisch interessierte Analyse von Mustern und Strategien dieses Lernens mit methodischen Überlegungen zur pädagogischen Ethnographie von Organisationen. Mit Die Übersetzung der Organisation wird auf die kritische Haltung des ethnographischen Organisationsforschers als Übersetzer verwiesen und zugleich die zentrale These der gegenstandsbezogenen Theorie benannt: Organisationales Identitätslernen ist eine Übersetzungsleistung.

Der Inhalt
·         Pädagogische Organisationsethnographie
·         Strategien und Muster der Identitätspraxis grenzüberschreitender Organisationen. Zwei organisationsethnographische Fallstudien
·         Entwurf einer Theorie organisationalen Identitätslernens im Kontext der Grenzüberschreitung
Die Zielgruppen
·         ErziehungswissenschaftlerInnen
·         OrganisationswissenschaftlerInnen
·         SozialwissenschaftlerInnen
·         KulturwissenschaftlerInnen