Navigation

Viktoria Flasche

  • Tätigkeit: Wissenschaftliche Mitarbeiterin
  • Organisation: Lehrstuhl für Pädagogik mit dem Schwerpunkt Kultur und ästhetische Bildung
  • Abteilung: BMBF-Projekt MEMU-IN
  • Telefonnummer: +49 9131 8526454
  • Faxnummer: +49 9131 8526450
  • E-Mail: viktoria.flasche@fau.de
  • Adresse:
    Bismarckstr. 1a
    91054 Erlangen
    Raum 02.027

Organisatorisches

  • Sprechstunde nach Vereinbarung per Mail

  • Betreuung von Bachelorarbeiten ab Sommersemester 2016

  • Seit 06/18 stellvertretende Frauenbeauftragte für das Department Pädagogik: https://www.gender-und-diversity.fau.de/ueberuns/gewaehlte-frauenbeauftragte/

Zur Person

  • Identität und Performanz
  • Jugendforschung
  • Machttheorien in erziehungswissenschaftlichen Kontexten
  • Raumwissenschaftliche Schul- und Bildungsforschung
  • Methoden und Methodologie rekonstruktiver Ansätze der Sozial- und Kunstwissenschaft (v.a. Objektive Hermeneutik, Dokumentarische Methode, Figurative Hermeneutik, Ikonik)

  • Seit März 2017: Wissenschaftliche Mitarbeiterin im BMBF geförderten Forschungsprojekt „MEMU-IN: Kondensiertes Glück? Mehrtägige musikpädagogische Interventionen: Determinanten der Teilnahme, wirksame Gestaltungsmerkmale und Effekte auf Kompetenzen und Persönlichkeitsentwicklung“ (Leitung: Prof. Dr. B. Jörissen, Prof. Dr. S. Kröner, Prof. Dr. J. Hasselhorn & Prof. Dr. A.C. Lehmann)
  • Seit 2016: Lehrbeauftragte an der Universität Duisburg-Essen, Institut für Kunst und Kunstwissenschaften
  • 2015 –2017: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Nürnberg-Erlangen, Institut für Pädagogik, Lehrstuhl für Pädagogik mit dem Schwerpunkt Kultur, ästhetische Bildung und Erziehung
  • Seit 2013: Promovendin an der Universität Duisburg-Essen, Fakultät für Bildungswissenschaften; Arbeitstitel der Dissertation: Pose und Raum. Zur performativen Selbstkonstitution Jugendlicher
  • 2013 – 2015: Lehrbeauftragte an der Universität Duisburg-Essen, Fakultät für Bildungswissenschaften
  • 2012 – 2015: Wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG Projekt „Schulische Standorte“ – Studie zum Schulraum im urbanen Wandel des Quartiers“ (Leitung: Prof. Dr. J. Böhme)
  • September 2012: Erstes Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen
  • 2003 – 2012: Studium an der Universität Duisburg-Essen (Kunst, Philosophie und Germanistik)
  • *1983 in Bochum
  • Preise:
    März 2014: 1. Posterpreis des 24. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaften „Traditionen und Zukünfte“, Berlin.

  • Flasche, V. (2019): Hinter den Spiegeln – Von Masken, Filtern und Gesichtern. In: Schultheater. Nr. 34/2018. Seelze: Friedrich Verlag. (Im Erscheinen)
  • Flasche, V. (2019): From Institution to Subculture and back. A Fieldtrip to Komm/K4/Künstlerhaus Nuremberg. In: Yearbook – UNITWIN Network for Arts Education Research for Cultural Diversity and Sustainable Education. (Im Erscheinen).
  • Flasche, V. (2018): Doing Faces – Von Masken, Filtern und Gesichtern. In: Schultheater. Nr. 34/2018. Seelze: Friedrich Verlag. S. 43- 47.
  • Jörissen, B./Klepacki, L./Unterberg, L./Engel, J./Flasche, V./Klepacki, T.(Hrsg) (2018): Spectra of Transformation. Arts Education and Cultural Dynamics. Münster, New York: Waxmann.
  • Flasche, V. (2018): Linkische Cyborgs – Jugendliche Selbstkonstitutionen als hybride Netzwerke. In: A. Tervooren/R. Kreitz (Hrsg.): Dinge und Raum in der qualitativen Bildungs- und Biographieforschung. Opladen: Budrich.
  • Flasche, V. (2018): Subjektkonstitution als Grenzziehung – Zum performativen Grenzgang im Bild. In B. Bütow, J.-L. Patry & H. Astleitner (Hrsg.): Grenzanalysen. Weinheim und Basel: Beltz.
  • Flasche, V. (2017): Jugendliche Bricolagen – Eine Spurensuche zwischen digitalen und analogen Räumen. In M. Pietraß,  J. Fromme, P. Grell & Th. Hug (Hrsg.): Jahrbuch der Medienpädagogik 14,  Der digitale Raum. Medienpädagogische Untersuchungen und Perspektiven. Wiesbaden: VS. S. 35- 54 .
  • Böhme, J./Flasche, V. (2017): Die Morphologische Hermeneutik als neuer Ansatz rekonstruktiver Bildungsforschung. Zugleich eine exemplarische Formanalyse architektonischer Sinnstruktur. In A. Wernet & M. Heinrich (Hrsg.): Rekonstruktive Bildungsforschung. Wiesbaden: VS. S. 227-242.
  • Flasche, V. (2017): Das gläserne Jugendzimmer? Ikonische Selbstentwürfe zwischen digitalen und analogen Räumen. In I. Herrmann & S. Schinkel: Ästhetiken in Kindheit und Jugend. Sozialisation im Spannungsfeld von Kreativität, Konsum und Distinktion. Bielefeld: transkript. S. 269-286.
  • Böhme, J./Flasche, V. (2016): Spatial traces of pedagogical constructions of meaning over the course of urban change. In Th. Coelen, A. Million & A. J. Heinrich (Hrsg.): Education, Space and Urban Planning. Luxemburg: Springer Science. S. 49-65.
  • Böhme, J./Flasche, V./ Herrmann, I. (2016): Territorialisierungen des (Schul-)Pädagogischen im urbanen Wandel. Ein Forschungsbeitrag der Pädagogischen Morphologie. In Zeitschrift für Pädagogik. Jg. 62, H. 1. S. 62-77.
  • Flasche, V. (2015): Der Schulraum in der Zukunftswerkstatt. Perspektiven einer empirisch fundierten Theorie des Schulraums. In C. Berndt, C. Kalisch & A. Krüger (Hrsg.): Räume bilden – pädagogische Perspektiven auf den Raum. Bad Heilbrunn: Klinkhardt. S. 118-126.
  • Böhme, J./Flasche, V. (2015): Raumspuren pädagogischer Sinnkonstruktionen im urbanen Wandel. In Th. Coelen, A. Million & A. J. Heinrich (Hrsg.): Stadtbaustein Bildung. Wiesbaden: VS. S. 55-75.
  • Herrmann, I./Flasche, V. (2014): Schulkultur und Raum: Raumentwürfe, Topografien und Raumpraktiken als materiale Manifestationen von Schulkulturen. In J. Böhme, M. Hummrich, & R.-T. Kramer. (Hrsg.): Schulkultur: Theoriebildung im Diskurs. Wiesbaden: VS. S. 351-378.

  • Seit 04/2019 Mitglied im DFG geförderten Wissenschaftlichen Netzwerk „Transformative Bildlichkeit. Zum Spannungsfeld von Bild und Gesellschaft“
  • Seit 2017 Mitglied im Interdisziplinärem Zentrum für ästhetische Bildung der Friedrich-Alexander Universität Nürnberg-Erlangen
  • Seit 2013: Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaften
    Sektionen : Schulpädagogik, Bildungsphilosophie