Lehrstuhl für Schulpädagogik mit dem Schwerpunkt Educational Governance und Educational Change

Aktuelles

Herzlich begrüßen wir Charlotte Assmann am IfP und im Team des Lehrstuhls für Schulpädagogik mit dem Schwerpunkt Educational Governance und Educational Change. Charlotte hat Lehramt mit den Fächern Englisch und Geschichte in Heidelberg und Göttingen studiert. Im März 2024 hat sie ihr Studium abgesch...

Herzlich begrüßen wir Julia Winter am IfP und im Team des Lehrstuhls für Schulpädagogik mit dem Schwerpunkt Educational Governance und Educational Change. Julia ist ursprünglich Grundschullehrerin und seit 2013 in den Bereichen qualitative Schulforschung sowie Lehrkräftebildung tätig. Sie promoviert...

Herzlich begrüßen wir Dr. Martin Bittner am IfP und im Team des Lehrstuhls für Schulpädagogik mit dem Schwerpunkt Educational Governance und Educational Change. Martin beendet gerade seine Habilitation mit dem Titel  “Grenzbewegungen zwischen Institutionen”,  in der er mit einer praxistheoretischen ...

Der Lehrstuhl Schulpädagogik mit dem Schwerpunkt Educational Governance und Educational Change war auf dem 29. DGfE-Kongress (11.-13.03.24) an drei AdHoc-Gruppen zu den Themen Transfer, Policy-Borrowing und dem Recht auf schulische Bildung vertreten.

Herzlich begrüßen wir Nils Reubke am IfP und im Team des Lehrstuhls für Schulpädagogik mit dem Schwerpunkt Educational Governance und Educational Change. Nils ist seit vielen Jahren als Design Thinking Trainer, Coach und als Schulentwickler tätig und in unser neues "DBSE-Design-Lab mit Fokus auf Sch...

Julia Hugo, Livia Jesacher-Rößler und Katharina Nesseler nahmen vom 08.01.-12.01 2024 am 38. International Congress for School Effectivness and Improvement am Trintiy College in Dublin, Irland teil. Unter anderem präsentierten Livia Jesacher-Rößler und Katharina Nesseler erste Befunde aus dem Projekt "Wirkungsforschung zum Projekt Wir.lernen".

Melden Sie sich jetzt an!! Die Bildungsrechtstags-Reihe hat zum Ziel relevante Akteur*innen von Schule und Bildung zu bildungsrechtlichen Querschnittsthemen zusammenzubringen. Der zweite BRT (vom 22.02, 16:00 bis 23.02.24, 17:00) wird sich – angestoßen vom Bundesnotbremse-II-Beschluss des Bundesverfassungsgerichts – der bildungspolitisch hochdrängen Frage nach dem Recht auf schulische Bildung widmen und fragen, inwiefern dieses aus der (Corona-)Krise entstandene Grundrecht für die Zukunft des Bildungssystem Wirkung entfalten kann. Entsprechend der – wenn auch recht kurzen – Tradition des BRT richtet sich dieser an die Trias Wissenschaft – Praxis – Administration sowie interdisziplinär an Kolleginnen und Kollegen der Rechtswissenschaften, Erziehungs- und Bildungswissenschaften und empirischen Bildungsforschung. Der 2. BRT findet in den Räumlichkeiten der UNESCO-Akademie/ Kulturwerkstatt auf AEG in Nürnberg statt.

>> RSS-Feed des Lehrstuhls abonnieren!