Allgemeine Informationen

>> Zurück zur Portalseite!

  • A
  • B
  • C
  • D
  • E
  • F
  • G
  • H
  • I
  • J
  • K
  • L
  • M
  • N
  • O
  • P
  • Q
  • R
  • S
  • T
  • U
  • V
  • W
  • X
  • Y
  • Z

A

In der Studiengängen Bachelor (BA) Master (MA) und Lehramt (LA) kann für Leistungen, die an anderen Hochschulen/Universitäten erbracht wurden, ein Antrag auf Anrechnung (https://www.fau.de/studium/im-studium/pruefungen-studienordnungen) gestellt werden. Dabei gilt folgendes Verfahren (siehe S. 2 des Antrags):

  1. Das Antragsformular ist vom Antragsteller den jeweiligen Beauftragten des Faches, für das eine Anerkennung von Studienzeiten, Studien- und/oder Prüfungsleistungen beantragt wird, vorzulegen.
  2. Anschließend ist es dem Prüfungsbeauftragten des jeweiligen Departments zur Stellungnahme vorzulegen und dann im Prüfungsamt abzugeben. Der zuständige Prüfungsbeauftragte erhält den Antrag  und leitet ihn dann an das Prüfungsamt weiter.

Bei der Entscheidung über den Antrag wird in jedem Fall individuell geprüft, welche Pflichtveranstaltungen des jeweiligen Studienganges durch die bereits erbrachten Leistungen abgegolten sind. Diese erbrachten Leistungen müssen durch Zeugnisse, Bescheinigungen der Prüfungsämter oder Veranstaltungsleiter usw. nachgewiesen werden. Nötig ist dabei im Regelfall die Angabe der jeweiligen Leistungspunkte (ECTS) und der Note.

  1. In Veranstaltungen, die im Univis als „Schlüsselqualifikation“ (SQ) gekennzeichnet sind, können von Studierenden aller BA-Fächerkombinationen Schlüsselqualifikation (SQ)-ECTS erworben werden. Ein gesonderte Anerkennung ist dabei nicht nötig.
  2. Bei allen anderen Veranstaltungen muß ein ein Antrag auf Anrechnung (https://www.fau.de/studium/im-studium/pruefungen-studienordnungen/) gestellt werden. Dabei gilt folgendes Verfahren (siehe S. 2 des Antrags):
    Das Antragsformular ist vom Antragsteller den jeweiligen Beauftragten des Faches, für das eine Anerkennung von Studienzeiten, Studien- und/oder Prüfungsleistungen beantragt wird, vorzulegen. Anschließend ist es dem Prüfungsbeauftragten des jeweiligen Departments zur Stellungnahme vorzulegen und dann im Prüfungsamt abzugeben. Der zuständige Prüfungsbeauftragte erhält den Antrag und leitet ihn dann an das Prüfungsamt weiter.
  3. Bei der Entscheidung über den Antrag sind folgende Kriterien des § 32 der ABMStPO/Phil maßgeblich:
    „(2) Zu den Schlüsselqualifikationen zählen
    – Module aus anderen als den gewählten Studiengängen,
    – Module aus den gewählten Studiengängen, soweit sie explizit neben den fachlichen Kompetenzen auch Schlüsselqualifikationen vermitteln und diese gesondert mit ihrer ECTS-Punktzahl ausgewiesen werden.“
    Außerdem können Angebote zentraler Einrichtungen der Universität (z.B. RRZE), Praktika (zusätzlich zum Pflichtpraktikum!) , Fremdspracherwerb und Exkursionen als Schlüsselqualifikationen anerkannt werden.

Bei der Fage der Anerkennbarkeit muß zwischen Studiengang und Fach unterschieden werden. Am Beispiel der Pädagogik: Das Fach Pädagogik bietet Veranstaltungen in den Studiengängen Bachelor, Master und Lehramt an. Für die Studierenden des Bacherlorstudienganges mit Pädagogik als erstem oder zweiten Fach gilt damit gemäß Prüfungsordnung:

  1. Alle Veranstaltungen, die nicht gemäß Prüfungs- und Studienordnung verpflichtend oder fakultativ dem Bachelorstudiengang Pädagogik + FachX zugeordnet sind, können als Schlüsselqualifikation (SQ) anerkannt werden. Dies betrifft zum Beispiel auch alle Veranstaltungen, die im Rahmen von Lehramtstudiengängen angeboten werden.
  2. Veranstaltungen, die verpflichtend oder fakultativ dem Studiengang Bachelor Pädagogik + FachX zugeordnet sind, können nur dann als Schlüsselqualifikation (SQ) anerkannt werden, wenn dies explizit mit Angabe der SQ-Punkte im Univis ausgewiesen ist. Ansonsten ist eine Anerkennung nicht möglich. Im Fach Pädagogik gibt es keine Veranstaltung, die in diesem Sinne  zugleich dem Bachelorfachstudium und den Bereich Schlüsselqualifikation zugeordnet ist.
    Das bedeutet zum Beispiel: Im Modul „Qualitative, quantitative und pragmatische Methoden“ muß neben der Vorlesung ein Seminar nach eigener Wahl besucht werden. Wenn jemand nun aus Interesse ein zweites (oder drittes) Seminar besucht, dann ist das eine freiwillige Zusatzleistung, die nicht als Schlüsselqualifikation angerechnet werden kann, denn alle Seminare dieses Moduls sind dem Bachelorfachstudium zugeordnet.

Die Anmeldungen zu Veranstaltungen am Institut für Pädagogik in Erlangen erfolgt, soweit im UnivIS keine anderen Angaben gemacht wurden, über Mein Campus.
Bei Lehrveranstaltungen mit Teilnehmerbeschränkung (z.B. Seminare) kommt es häufig zu Überbuchungen. Wir verteilen in diesen Fällen die angemeldeten Studierenden auf die jeweils geeigneten Lehrveranstaltungen (z.B. auf eines von mehreren innerhalb eines Moduls angebotenen Seminaren). Dabei kann nicht immer der Wunschtermin/das Wunschseminar berücksichtigt werden. Zudem wird in den BA-Modulen 2, 4 und 6 jede/r Studierende/r aus Kapazitätsgründen voraussichtlich nur ein Seminar belegen können.

Generell gilt im Fall von Überbuchungen einer Lehrveranstaltung folgende Regelung:

Vorrang haben diejenigen Studierenden,

  • die nach Studienplan studieren, vor denen,
  • die in einem höheren Fachsemester sind, vor denen,
  • die in einem niedrigeren Fachsemester sind, vor denen,
  • die aus Interesse aus anderen Fächern kommen.

Für alle diejenigen, die nach dieser Vorgehensweise keinen Seminarplatz erhalten, findet eine Veranstaltung zur Verteilung der Restplätze statt. Bitte beachten Sie dazu die Ankündigung auf dieser Website (unter „Aktuelles“).

B

Teilbibliothek 4 (TB04) für Pädagogik, Philosophie und Psychologie
Bismarckstr. 1/A201, 91054 Erlangen
Informationen über die Verfügbarkeit auf der Website der UniversitätsbibliothekOpacPlus.
Die Ausleihe erfolgt direkt vor Ort!
Hier stehen im Handapparat (HA) auch die Reader zu den jeweiligen Veranstaltungen, sowie ein Ordner der FSI mit Prüfungsfragen der vergangenen Zwischenprüfungen in Pädagogik.

F

H

  • Der Umfang der Hausarbeiten ist in dem betreffenden Modulhandbuch für jedes Modul angegeben.
  • Formale Gestaltung des Deckblatts: Dieses enthält
    • Name, Matrikelnummer, Uni-Emailadresse
    • Titel der Hausarbeit
    • Prüfer, Prüfungsnummer, Prüfungssemester (Nicht Abgabesemester!! Es geht um die Zuordnung auf MeinCampus.)
    • Prüfungsversuch bei Zweit- und Drittversuch
    • Datum der Einreichung der Prüfungsleistung
    • Das Deckblatt ist bei geschlossener Arbeit sichtbar (keine farbigen Umschläge, die ein Aufblättern erfordern, um zu sehen, um welche Arbeit es sich handelt).
  • Formale Gestaltung der Arbeit
    • Deckblatt, Inhaltsverzeichnis, ggf. Abstract (optional), Haupttext, Literaturverzeichnis, Anhänge, wahrheitsgemäße Erklärung
    • Times oder Arial (o.ä.; Serifenschriften sind lesbarer) 11 oder 12 Punkt, 1,5-zeilig, Standard-Abstände (ggf. mehr Platz am linken Rand wg. der Bindung)
  • Der Arbeit ist eine sog. „Wahrheitsgemäße Erklärung“ beizulegen. Eine entsprechende Vorlage finden Sie hier:
    Erklärung über die ordnungsgemäße Abfassung von Haus-, BA- und MA-Arbeiten (Stand Dez17)
    Bitte beachten Sie, dass bei einem Verstoß gegen die Aussagen der Erklärung eine Meldung ans Prüfungsamt erfolgt!
  • Sie sind sich unsicher, wie man eine Hausarbeit schreibt oder wie man formal richtig zitiert?
    Orientierung finden Sie hier:
    >> Handreichung zur Anfertigung wissenschaftlicher Arbeiten
    >> Zitationsrichtlinien des Instituts für Pädagogik
  • Darüber hinaus finden Sie viele Hinweise zum wissenschaftlichen Arbeiten sowie zum Verfassen und Gestalten von Hausarbeiten auf der studOn-Plattform ELAwAP (E-Learning Angebot zum wissenschaftlichen Arbeiten in der Pädagogik – Ein Projekt von Studierenden für Studierende).

N

P

Dr. Ines Sausele-Bayer

Akademische Oberrätin

Lehrstuhl für Pädagogik mit dem Schwerpunkt Organisationspädagogik

S

Allgemeine Informationen zum Studieren im Ausland bekommen Sie beim Referat für Internationale Angelegenheiten.

Im Rahmen von ERASMUS+ besteht am Institut für Pädagogik bspw. die Möglichkeit, an den Universitäten Istanbul, Krakau, Milano und Zadar zu studieren.

>> Weitere Informationen sowie den Kontakt zur ERASMUS+Beauftragten des Instituts finden Sie hier!

 

 

W

Hier finden Sie eine Vorlage für die sog. „Wahrheitsgemäße Erklärung“, die BA-, Master- sowie Hausarbeiten beizulegen ist.

Erklärung über die ordnungsgemäße Abfassung von Haus-, BA- und MA-Arbeiten (Stand Dez17)

Bitte beachten Sie, dass bei einem Verstoß gegen die Aussagen der Erklärung eine Meldung ans Prüfungsamt erfolgt!

Fachschaftsinitiative (FSI) Pädagogik
>> Zur Website der Fachschaftsinitiative Pädagogik
Praktikumsstellen
Stellenausschreibung Lebenshilfe Erlangen e.V.: Pädagogische Fachkraft im Gruppendienst und Gruppenleitung Stellenausschreibung Lebenshilfe Erlangen e.V.: Individualbegleiter als qualifizierte Hilfskraft Stellenausschreibung: Georg-Zahn-Tagesstätte – BetreuerInnen für Kinder mit Beeinträchtigungen Das Fortbildungszentrum Hochschullehre (FBZHL) sucht laufend Praktikant*innen! Ehrenamtliche Mitarbeit Offene Hilfen der Lebenshilfe Erlangen-Höchstadt! Stellenausschreibung: Praktikum Recruiting & Bewerbermanagement Stellenausschreibung gfi: Praktikumsstelle Stellenausschreibung: Fraunhofer IISB DATEV sucht: Praktikant (m/w) in der Führungskräfteberatung Puma in Herzogenaurach vergibt: Abschlussarbeit im Bereich Human Resources mit dem Schwerpunkt Führung Cityhunters – Outdoor Teamevents: Bezahltes Praktikum Eventmanagement Deutsche Angestellten-Akademie GmbH: Praktikum mit dem Schwerpunkt Jugend- und Erwachsenenbildung eo ipso Konzept & Training GmbH: Praktikum in der unternehmensspezifischen Organisations- und Personalentwicklung
Studienfachberatung
>> Zur Homepage der Studienfachberatung am Institut für Pädagogik!
Studium international
Allgemeine Informationen zum Studieren im Ausland bekommen Sie beim Referat für Internationale Angelegenheiten. Im Rahmen von ERASMUS+ besteht am Institut für Pädagogik bspw. die Möglichkeit, an den Universitäten Istanbul, Krakau, Milano und Zadar zu studieren. >> Weitere Informationen sowie den Kontakt zur ERASMUS+Beauftragten des Instituts finden Sie hier!    

>> Zurück zur Portalseite!